Soziale Medien
DE

Windtabelle

Der britische Admiral Sir Francis Beaufort (1774-1857) entwickelte im Jahr der Seeschlacht von Trafalgar (1805) ein System, mit dem er die Stärke der Winde bestimmte.


Bft Landeinwirkung Bezeichnung Knoten km/h mph m/s
0 Windstille; Rauch steigt senkrecht Spiegelglatte See leicht 0 0 0 0
1 Windrichtung durch Rauch eben erkennbar Schuppenförmige Kräuselwelle leicht 1-3 1-5 1-3 <2
2 Wind auf dem Gesicht spürbar, Blätterrascheln Kleine Wellen, Kämme brechen sich nicht leicht 4-6 6-11 4-7 2-3
3 Blätter und kleine Zweige bewegen sich Wellenkämme beginnen sich zu brechen sanft 7-10 12-19 8-12 4-5
4 kleine Äste bewegen sich noch kleine Wellen, jedoch oft Schaumköpfe mäßig 11-16 20-28 13-18 6-7
5 Kleine Bäume schwanken, mäßig lange Wellen mit Schaumkämmen frisch 17-21 29-38 19-24 8-10
6 Große Äste bewegen sich Bildung großer Wellen, größere Schaumflächen kräftig 22-27 39-49 25-31 11-13
7 Bäume werden bewegt, Hemmungen beim Gehen See türmt sich, Schaumstreifen in Windrichtung steifer Wind 28-33 50-61 32-38 14-16
8 Große Bäume bewegen sich, Zweige brechen hohe Wellenberge, Gipfel beginnen zu versprühen stürmischer Wind 34-40 62-74 39-46 17-20
9 Kleinere Schäden an Häusern dichte Schaumstreifen, rollende See Sturm 41-47 75-88 47-55 21-24
10 schwache Bäume werden entwurzelt, sehr hohe Wellenberge, verbreitet weißer Schaum schwerer Sturm 48-55 89-102 56-64 25-28
11 schwere Sturmschäden, Außergewöhnlich hohe Wellenberge orkanartiger Sturm 56-63 103-117 65-73 29-32
12 Verwüstungen. See vollständig weiß, Luft voller Schaum u. Gischt Orkan >46 >118 >74 >33





© Invento Products & Services GmbH

FOLGEN SIE UNS: